Antrag der CDU-Fraktion zur Einrichtung von Naturbaden in Nettetal

28. Mai 2021 Frederic Frucht

Mit Schreiben vom 28.05.2021 hat die CDU-Fraktion im Nettetaler Stadtrat einen Antrag zur Prüfung zur Einrichtung von Naturbaden in Nettetal eingereicht. Dabei möchten wir prüfen lassen, ob und wo in Nettetaler Seen ein Angebot für Naturbaden eingerichtet werden kann.

 

Vollständiger Antrag

Die CDU-Fraktion beantragt, die Verwaltung möge prüfen,

  1. ob und wo in Nettetaler Seen ein Angebot für Naturbaden eingerichtet werden kann
  2. welche Maßnahmen in welchem Zeitrahmen zur Einrichtung eines solchen Angebotes durchgeführt werden müssen.

Begründung

Nettetal ist durch seine Seen, die eine Fläche von rund 179 Hektar fassen, geprägt. Gerade deswegen führt Nettetal den Claimer „Seen. Stadt. Und Mehr.“ In der Vergangenheit gehörten Strandbänder, wie beispielsweise am Krickenbecker See oder am Poelvenn See, zum Schwimmangebot in der Seenstadt Nettetal. Seit einigen Jahren gibt es keine Angebote mehr für Naturbaden in Nettetal. Die Gründe dafür waren vielfältig.

Naherholung und heimatnahe Freizeitangebote erhalten einen immer größeren Stellenwert. Nicht zuletzt die Beschränkungen während der Corona Pandemie haben aufgezeigt, dass solche Angebote verstärkt nachgefragt werden. Dabei geht es um Naturbaden, das in vorgesehenen Bereichen im Einklang mit Natur und Umwelt stattfindet.

Weniger Schwimmangebote verstärken das Problem, dass immer weniger Menschen den regelmäßigen Umgang im Wasser erleben und das Bewusstsein zur notwendigen Erlernung von Schwimmfähigkeiten in der Gesellschaft schwindet.

Gleichzeitig hat der Landtag Nordrhein-Westfalen jüngst beschlossen, den Rechtsrahmen insoweit anzupassen, dass für Kommunen Rechtssicherheit bei der Schaffung von freien und umweltverträglichen Gewässerzugang sowie bei Sicherungs- und Aufsichtspflichten entsteht.

Mit herzlichem Gruß
Jürgen Boyxen
(Fraktionsvorsitzender der CDU – Fraktion im Rat der Stadt Nettetal)

, , , , ,