Die aktuellen Aktionen

Dienstag, 27. November 2012

Wie wär’s mal mit süß und scharf?

Von: Frauen Union Nettetal

Die Frauen Union Nettetal kocht bei den Stadtwerken Nettetal

Was ist wohl typisch Frau? Da fällt uns bestimmt Vieles ein. Mit Sicherheit aber auch das Thema Kochen. Warum also sollen sich nicht auch die Frauen der Frauen Union Nettetal einmal Tipps von den Experten holen?

Seit nun fast 25 Jahren bieten die Stadtwerke Nettetal in Kaldenkirchen Kochkurse zu unterschiedlichen Themen wie „Exotisches aus der arabischen Welt“ oder „Feines und Gebackenes zum Osterfest“ in der eigenen Lehrküche an. Die Veranstaltungen kosten 15 Euro plus Umlage. Dazu geben die Expertinnen Sabina Boner-Albers und Petra Dieling Ernährungstipps und helfen bei der Zubereitung.

Unter dem Thema „Wild im Herbst“ entwarf die Ernährungsberaterin der Stadtwerke Nettetal Sabina Boner-Albers ein Menü, welches die zwölf kochinteressierten Damen gemeinsam mit ihr am vergangenen Mittwoch zubereiteten.

So wurden zunächst Pärchen auf die unterschiedlichen Gänge aufgeteilt. Jedes Pärchen hatte seinen eigenen Zubereitungsplatz in der Lehrküche mit schon zurechtgelegten Zutaten.

Das 6-Gänge Menü lud eingangs zu einem winterlichen Cocktail als Aperitif ein. Weiter ging es mit einem köstlichen Salat, einer getrüffelten Maronisamtsuppe, von der alle Teilnehmer begeistert waren, bis hin zum Hauptgang Kaninchenrücken mit Hagebuttenäpfeln und selbstgemachten Spätzle sowie einem Wild-Schmortopf in einer süß-scharfen Schokoladen-Chili-Sauce. Als Dessert wurde Chippewa zubereitet.

Anschließend wurde natürlich jeder Gang gemeinsam verzehrt. Man muss wohl kaum erwähnen, dass sowohl die Zubereitung als auch das gemeinschaftliche Essen einen hohen Unterhaltungswert hatte. Der kleine Wehrmutstropfen beim Kochen konnte jedoch auch hier nicht umgangen werden: Im Anschluss ans Essen wurde gemeinsam gespült und aufgeräumt.

„Schade, dass der politische Anspruch dieses Mal zu kurz kam“, bedauerte die Vorsitzende Gaby Glatz. „Wir hatten nämlich Herrn Dieling gebeten, uns sozusagen zwischen den Kochtöpfen Einiges zur Energiewende und den geplanten Kostenerhöhungen zu berichten. Dies war aus organisatorischen Gründen nicht möglich.“

Dennoch konnten die Teilnehmerinnen der Frauen Union, im Alter von 26 bis 80 Jahre, etwas an diesem Abend lernen, nämlich die schmackhafte Zubereitung köstlicher herbstlicher Speisen.

Ein großes Lob zollten alle Damen der sympathischen Frau Boner-Albers, die alles liebevoll vorbereitet hatte und eine wunderbar entspannte und freundliche Atmosphäre zauberte.