Archiv

Mittwoch, 08. Juni 2016

Nettetaler treffen Edmund von Bocholtz in Belgien

Von: CDU Senioren Union Nettetal

Anlass zum Besuch Belgiens war die Rückbesinnung auf die Neuordnung Europas durch den Wiener Kongress vor 200 Jahren und die Erinnerung an die Entstehung Belgiens nach 1830.  Zudem stand ein Rätsel am Anfang der Sommerexkursion mit über 50 Mitglieder der Senioren-Union. Die Lösung gab es am späteren Nachmittag, denn zunächst erkundete die Gruppe in zwei Führungen Belgiens älteste Stadt Tongeren.

Deren Wurzeln gehen ins Jahr 10 vor Christus zurück, und sogar das bei Caesar genannte Eburonen-Dorf Aduatuca soll an der Stelle Tongerens gelegen haben. Die heutige Stadt versteht es, mit ihren historischen Schätzen zu wuchern. Die prächtige Statue des gallischen Freiheitshelden Ambiorix schmückt seit den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts den Marktplatz.Eindrucksvoll die Basilika Onze Lieve Vrouw mit einem wunderschönen Antwerpener Altar und neogotischen Elementen aus dem 19. Jahrhundert. Die Madonnenstatue ist seit dem Mittelalter Ziel von Wallfahrten und wird alle

Im 10 km entfernten Alden Biesen bildete die prächtige Schlossanlage des Deutschritterordens den zweiten Höhepunkt des Tages. Das Porträt des Landkomturs Edmund Gottfried von Bocholtz von Orey stellte schließlich auch in doppelter Weise die Verbindung zu Nettetal her: durch seine Herkunft aus der Hinsbecker Nebenlinie der Familie und durch sein Wirken als Pate der Anna Magdalena von der Lobbericher Burg Bocholtz.

Die nächste Zusammenkunft ist für den 8. August im Café-Restaurant de Wittsee geplant. Thema: 50 Jahre Naturpark Schwalm-Nette, anschließend sommerlicher Ausklang am See.