Archiv

Mittwoch, 09. Dezember 2015

„Ihr sollt Brücken sein“ – Grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt zwischen den Niederlanden und Deutschland weiter ausbauen

Von: Uwe Schummer MdB

Viersen, 09. Dezember 2015: Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Kreises Viersen, Uwe Schummer, besuchte in seiner Heimatwoche die niederländische Hochschule „Fontys“ in Venlo. Der Hintergrund für den Besuch: Die CDU Kreispartei in Viersen konzentriert sich auf das Thema „grenzüberschreitender Arbeitsmarkt“. Ziel der CDU ist es, diese Möglichkeiten für deutsche und niederländische Arbeitnehmer noch weiter auszubauen.
 
Mit dem Direktor der Fontys, Dr. Thomas Merz, diskutierte der Bundestagsabgeordnete über diese Potentiale. Uwe Schummer, der selbst Mitglied des Bundestagsausschusses für Bildung und Forschung ist, regte an, dass die Politik die Aufstellung eines Kataloges für europäische Berufsbilder weiter vorantreiben muss. „Es geht nicht, dass diese Potentiale von gut ausgebildeten jungen Menschen aufgrund von Formalien nicht genutzt werden können. Dr. Merz betonte im Gespräch, dass die Hochschule sich bewusst dafür entschieden hat, ihre internationale Ausrichtung um eine „Euregionale“ zu erweitern. „Wir erklären unseren Studenten diese Chance immer wieder: Ihr sollt Brücken sein.“ Anfangs trauten sich viele deutsche Studierende nicht an ein Praktikum oder nach dem Studienabschluss an einen Job in den Niederlanden heran. Die bürokratischen Hürden erschienen ihnen zu hoch. Beispielsweise war immer wieder die Anrechnung der Rente ein Hemmnis für diese Entscheidung. Mittlerweile ist es gelungen, dass sich 20 Prozent der Studierenden an ein Praktikum in den Niederlanden wagen.   
 
Neben der Entwicklung europäischer Berufsbilder, welche Uwe Schummer mit in die parlamentarischen Beratungen in Berlin einbringen will, vereinbarten der Bundestagsabgeordnete und Dr. Merz  sich aktiv für das Euregio Mentorenprogramm „High Potentials“ einzusetzen. Auf deutscher und niederländischer Seite sollen junge Akademiker durch dieses Mentorenprogramm intensiv gefördert werden. „Dieses Programm schafft junge Botschafter, die intensiv für die Chancen des deutsch-niederländischen Arbeitsmarkt werben“, so Uwe Schummer. 
 
Weitere Gespräche zum „grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt“ sollen nun mit der Hochschule Niederrhein, der Kreishandwerkerschaft und der IHK folgen. Auf ihrem Kreisparteitag im März kommenden Jahres soll dann ein Paket durch die CDU’ler beschlossen werden, dass den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt durch konkrete Maßnahmen stärkt.beigefügte Bild zeigt den Direktor der Fontys, Dr. Thomas Merz und Uwe Schummer MdB im Gespräch.