Archiv

Montag, 08. September 2014

Mehr Sicherheit bei Ampel-Ausfällen

Von: CDU Kreisverband Viersen

Grefrath. Im Juli 2014 war es bei einem mehrtägigen Ausfall einer Ampel-Anlage zu vermehrten, schweren Unfällen an der Kreuzung  der B509 in Mülhausen gekommen. Auf Bitte des CDU-Kreistagsabgeordneten Manfred Wolfers jun., neuer stellv. Vorsitzender des Ausschuss für Ordnung, Verbraucherschutz und Rettungswesen des Kreises Viersen, hat sich hierzu der CDU-Landtagsabgeordnete Marcus Optendrenk eingeschaltet. Durch einen größeren Fragenkatalog an den Landesbetrieb Straßenbau NRW, der nun beantwortet wurde, konnte die damalige Situation detailliert nachgearbeitet werden.

Nach Auffassung von Wolfers jun. war die Situation in Grefrath-Mülhausen nach dem Ampel-Ausfall wirklich mehr als unglücklich. Er ist froh, dass sich in zahlreichen Gesprächen die örtlichen Ansprechpartner von Kreis und Gemeinde kooperativ für zukünftige Verbesserungen gezeigt haben.

„Ich gehe davon aus, dass der Landesbetrieb in vergleichbaren Fällen stärker durch das Ordnungsamt der Gemeinde und das Straßenverkehrsamt des Kreises gefordert wird. Eine exemplarische Möglichkeit ist die Installation von gelben Blitz-Leuchten an den Einfahrten zur Kreuzung“, machte Wolfers jun. deutlich.

„Die beteiligten Behörden haben aus dem exemplarischen Beispiel in Grefrath-Mülhausen gelernt. Ich bin davon überzeugt, dass zukünftig die Sicherheitsmaßnahmen bei Ausfall von Ampel-Anlagen durch den Landesbetrieb Straßen NRW noch sensibler betrachtet werden.“, erklärte Marcus Optendrenk.