Archiv

Dienstag, 25. November 2014

CDU Kreis Viersen gratuliert Günter Krings zum Vorsitz der CDU Niederrhein

Von: CDU-Kreisverband Viersen

Optendrenk, Berger und Fruhen weiter im Bezirksvorstand

Die CDU im Kreis Viersen hat dem neuen Bezirksvorsitzenden der niederrheinischen Christdemokraten, Günter Krings, zu seiner Wahl gratuliert. Der 45-jährige Bundestagsabgeordnete aus Mönchengladbach war am Freitagabend in Krefeld zum Nachfolger von Ronald Pofalla gewählt worden, der den Verband seit dem Jahr 2000 geleitet hatte. "Günter Krings steht für eine heimatverbundene und zugleich weltoffene CDU. Er verbindet damit langjähriges Engagement für die Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit unseren niederländischen Nachbarn und ein entschlossenes Eintreten des Staates für die Sicherheit seiner Bürgerinnen und Bürger“, fasste CDU-Kreisvorsitzender Marcus Optendrenk die Stärken des neuen Vorsitzenden zusammen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, der Krings knapp unterlegen war, hat die volle Unterstützung der Viersener Delegierten beim Bundesparteitag. Dort soll Gröhe ins Parteipräsidium gewählt werden. "Wir hatten die Auswahl zwischen zwei sehr starken Bewerbern, aber es konnte nur einer gewählt werden. Umso mehr kommt es jetzt darauf an, Hermann Gröhe beim Parteitag in Köln zu unterstützen" erklärt Optendrenk. Er wurde von der Niederrhein-CDU mit dem zweitbesten Ergebnis (85,5 %) hinter Gröhe als Stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbandes bestätigt. Starke Ergebnisse erzielten bei den anschließenden Beisitzerwahlen auch Stefan Berger (Schwalmtal) und Luise Fruhen (Tönisvorst). Berger, der wissenschaftspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion ist, holte sogar die meisten Stimmen aller Beisitzer. "Das Ergebnis für unsere Kandidaten zeigt erneut, dass wir als Kreis-CDU gut aufgestellt sind. Darüber sind wir sehr froh. Das ist zugleich Verpflichtung zu weiterer engagierter Arbeit für die Menschen im Kreis und in der Region", resümiert der Nettetaler Landtagsabgeordnete.