Archiv

Mittwoch, 21. Mai 2014

CDU trifft … Venlo: Kandidaten der CDU Nettetal besuchen Wethouder Jos Teeuwen

Von: CDU Stadtverband Nettetal

Nettetal / Venlo. Die CDU Nettetal hat kurz vor Kommunal- und Europawahl wieder den Schritt über die Grenze gemacht: Die CDU Kandidaten haben die niederländische Nachbarstadt Venlo besucht. „Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl haben sich insbesondere insbesondere über die lebendige Stadtentwicklung unserer Nachbarstadt informiert“ sagt CDU Parteivorsitzender Jürgen Boyxen an. Jos Teeuwen, Wethouder der Stadt Venlo, und der Projektmanager der Stadt Venlo, Michel Weijers, haben die zahlreichen Stadtentwicklungsprojekte der Stadt Venlo vorgestellt, bevor die aktuellen Entwicklungen im Rahmen eines Stadtrundgangs durch die Venloer Innenstadt in Augenschein genommen wurden. CDU Spitzenkandidat Ingo Heymann betont, dass die Nettetaler CDU sich regelmäßig mit den Entwicklungen in der Stadt Venlo beschäftigt „Wethouder Teeuwen war bereits unser Gast bei Neujahrsempfang 2013. Nun wollten wir uns vor Ort über den Fortschritt der Entwicklungen informieren“. Der Besuch der Nettetaler CDU war einer von zahlreichen Anknüpfungspunkten zwischen Venlo und Nettetal. Zum Beispiel hat Dr. Marcus Optendrenk MdL im vergangenen Jahr bei einer Konferenz des Venloer Gemeinderates zur Weiterentwicklung der Stadt-Vision Impulse zur grenzüberschreitenden Entwicklung gegeben. Außerdem kooperiert die Baugesellschaft Nettetal mit der Fontys Hogeschool in Venlo im Bereich der Studentenwohnungen. Nettetals Bürgermeister Christian Wagner unterstreicht, dass es im Bereich Agrobusiness umfangreiche Kontakte zwischen Venlo und Nettetal gibt, die weit über die Entwicklung des Gewerbegebietes VeNeTe hinausgehen.

Agrobusiness ist neben Logistik eines der Leitmotive der Entwicklung der Venloer Gewerbegebiete. „Venlo befindet sich in einem großen Wandlungsprozess, bei dem unsere Nachbarn auch mit großen Schritten das Ziel verfolgen, die Attraktivität der Innenstadt auszubauen“ erläutert Dr. Optendrenk. Dies kommt unter anderem zum Ausdruck bei der nahezu abgeschlossenen Entwicklung der neuen „Maaskade“, bei der ein neuer, attraktiver Geschäftskomplex am Ufer der Maas entstanden ist, der eingerahmt ist zwischen neuen, modernen Wohnmöglichkeiten und der vollständig erneuerten „Maaspoort“, dem kulturellen Zentrum der Stadt Venlo. Bei ihrem Besuch erfuhren die CDU Kandidaten, dass Venlo bald den größten Innenstadtpark der Niederlande besitzen wir. Entlang der Maas wird auf beiden Seiten eine Parkfläche entwickelt, so dass ein Spazierweg von 50km Länge entsteht. Die CDU Kandidaten sind gespannt auf die noch bevorstehenden Entwicklungen auf dem ehemaligen Kasernengeländer auf dem gegenüberliegenden Maasufer. Das moderne „KazerneKwartier“ soll durch eine neue Brücke in die Innenstadt integriert werden und das Zentrum für Ausgehen und Freizeitgestaltung werden – und gleichzeitig soll es den kulturhistorischen Charakter des Gebietes, in dem die jahrhundertealten Wurzeln der Stadt Venlo liegen, aufgreifen. Dazu wird es in die historischen Mauern einer alten Festung eingerahmt. Besonders beeindruckt zeigten sich die CDU Kandidaten und Bürgermeister Christian Wagner vom neuen Viertel „Q4“ in der nördlichen Innenstadt. Früher befand sich dort ein Problemviertel, heute sind dort moderne Wohnungen im Stil des historischen Venlos.

Abschließend zogen Parteivorsitzender Jürgen Boyxen, Bürgermeister Christian Wagner und Gastgeber Jos Teeuwen das Fazit, dass der Austausch ein guter Schritt auf dem Weg zu den gemeinsamen Zielen in den Bereichen Agrobusiness, attraktiver Stadtentwicklung und Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit war. Denn die Grenze gibt es kaum noch.