Archiv

Montag, 16. Juni 2014

Innovativer Gartenbau, Forschung und Innovation auf höchstem Niveau

Von: Uwe Schummer, MdB

Uwe Schummer - Mitglied im Forschungsausschuss des Deutschen Bundestages - informierte sich über die Arbeit des „Gartenbaubetrieb Georg Hanka“. Gemeinsam mit der Vorsitzenden der CDU Kempen, Eva Theuerkauf, besichtigte der direktgewählte Bundestagsabgeordnete die Betriebshallen in Tönisberg. Bereits seit 1972 ist der Betrieb fest in der Hand der Familie. In der Hochsaison beschäftigt Hanka bis zu 20 Mitarbeiter. Neben der Diskussion über die unterschiedlichen Ausbildungsfelder im Bereich des Garten- und Landschaftsbau stellte Georg Hanka den beiden Politikern aber auch gleich mehrere Forschungsprojekte vor. Bei dem Versuch Pflanzen möglichst klein zu halten, zeigte Georg Hanka Schummer und Theuerkauf am Beispiel von Sonnenblumen, wie durch unterschiedliche Belichtung das Wachstum der Pflanzen zu steuern ist. Ziel ist es, so den Kundenwünschen nachzukommen, aber auch die Fracht der Pflanzen zu optimieren. Ein großes Projekt, an dem der Gartenbaubetrieb mit der Fachhochschule Aachen zusammenarbeitet, ist die Erforschung und Entwicklung eines Verfahrens, das die Bekämpfung von „Veroidinfektionen“ in Kultur- und Nutzpflanzen bekämpfen soll. Das Projekt, das durch die Fachhochschule Aachen und das Forschungszentrum Jülich begleitet wird, zählt zum Förderprogramm „Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Uwe Schummer zeigte sich beeindruckt von der innovativen Kraft. Sie zeige, dass in der grünen Wirtschaft viel Potential und attraktive Ausbildungsplätze seien.

Eva Theuerkauf und Uwe Schummer resümierten: „Ein Musterbetrieb: Hier wird Forschung und Innovation auf höchstem Niveau betrieben. Die Form der Grundlagenforschung ist bemerkenswert. Ein wirklicher Gewinn für unsere Region und darüber hinaus.“