Archiv

Dienstag, 04. Februar 2014

Es geht nicht nur um Brandschutz

Von: Senioren Union Nettetal

Auf lebhaftes Interesse der 45 teilnehmenden Mitglieder und Gäste der CDU-Senioren-Union Nettetal stießen die informativen Vorträge und Führungen in der  Breyeller Feuerwache und im Feuerwehrmuseum. Wehrführer Leo Thoenissen und sein Stellvertreter Heinz-Willi Lehnen von der Nettetaler Freiwilligen Feuerwehr berichteten über die Löschzüge in den Stadtteilen, die Vielfalt der Aufgaben, die anspruchsvollen Ausbildungswege, die Einsatzbereiche und den vorbeugenden Brandschutz. 2012 wurden bei rund 360 Einsätzen nicht nur Feuer gelöscht, sondern beispielsweise auch Menschen und Tiere aus Notlagen befreit oder Sturmschäden beseitigt.  

Peter Terporten von der Rettungswache Nettetal stellte den schnellen Rettungsablauf bei Unfällen und schweren Erkrankungen vor. Er vermittelte einen Einblick in die Arbeitsweise von den Standorten Lobberich und Kaldenkirchen aus.

Ehrenwehrführer Reinhold Heußen erzählte von der Entstehungsgeschichte des überregional bedeutsamen Feuerwehrmuseums. Gemeinsam mit Feuerwehrkameraden führte er durch die Ausstellung mit der großen Helmsammlung und altem Löschgerät. Auch die aktuellen Lösch- und Rettungswagen fanden großes Interesse. Senioren-Unions-Vorsitzende Greta van der Beek-Optendrenk dankte für das große ehrenamtliche Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal. Feuerschutz und Rettungswesen seien so gut aufgestellt, dass man sich in Nettetal diesbezüglich sehr sicher fühlen könne.