Archiv

Dienstag, 02. Dezember 2014

MIT besichtigte CRODA in Kaldenkirchen

Von: MIT der CDU Stadtverband Nettetal

Im Rahmen der traditionell von der Mittelstands-und Wirtschaftsvereinigung der CDU Nettetal organisierten Betriebsbesichtigungen konnte die MIT-Vorsitzende Helma Josten diesmal das in Nettetal-Kaldenkirchen ansässige Unternehmen CRODA dafür gewinnen, seine Türen für eine Betriebsbesichtigung zu öffnen und über 20 Mitglieder und Freunde der MIT folgten am vergangenen Mittwoch der Einladung.

CRODA-Geschäftsführer Manfred Pauly und sein Team erläuterten bei Kaffee und Kuchen eindrucksvoll das Produktportfolio des weltweit tätigen Herstellers  von hochwertigen Rohstoffen, die vielfältigen Einsatz in technischen, kosmetischen und pharmazeutischen Anwendungsgebieten finden. Besonders erstaunt waren die Besucher über die Produktgalerie der Marken des täglichen Lebens, in denen sich CRODA-Rohstoffe wiederfinden.

In der Nettetaler Vertriebsniederlassung kümmern sich 94 Mitarbeiter um den Vertrieb und die Warenlogistik, damit die weltweit hergestellten Produkte punktgenau auch den Kunden erreichen. Die 1960 in Düsseldorf gegründete deutsche CRODA-Niederlassung zog bereits im Jahre 1964 nach Kaldenkirchen um und ist somit schon 50 Jahre hier tätig. Im vergangenen Jahr konnte am jetzigen Standort Herrenpfad-Süd ein neuer Verwaltungstrakt sowie ein neues Hochregallager mit weiteren 4.000 Palettenstellplätzen in Betrieb genommen werden, so dass nun mit insgesamt 6.000 Palettenstellplätzen ein weiterer Schritt für die Erfüllung der Logistikanforderungen der CRODA-Kunden auch für die Zukunft am Standort Nettetal eingeleitet worden ist. Davon konnten sich alle Besucher bei der Begehung des Hochregallagers überzeugen. CRODA profitiert vom Standort Nettetal-Kaldenkirchen von seiner exzellenten Infrastruktur mit direkter Autobahnanbindung an die A61.