Archiv

Mittwoch, 18. September 2013

Hochschule Niederrhein zeigt großes Interesse am Standort Willich

Von: Uwe Schummer, MdB

v.l.n.r.: Prof. Dr. Harald Schoelen, Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Prof. Dr. Siegfried Kirsch, Uwe Schummer, Matthias Albrecht und Josef Heyes.

Zu einem gemeinsamen Gespräch über die Präsenz der Hochschule Niederrhein in der Stadt Willich trafen sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Prof. Dr. Siegfried Kirsch, Prof. Dr. Harald Schoelen, Bürgermeister Josef Heyes, Dirk Franzmeyer von der „biw Bank“, Matthias Albrecht von der XCOM AG und der Obmann für Bildung und Forschung der CDU/CSU Bundestagsfraktion Uwe Schummer.

Bei dem Treffen standen zwei Projekte im Mittelpunkt. Die Delegation aus Wirtschaft, Lehre und Politik diskutierte über eine Weiterbildungsakademie mit dem Schwerpunkt „Finanzdienstleistungen“. Hierbei ist auch die Willicher „biw Bank“ durch ihre umfassende Datenanbindung und Leistungskapazität ein interessanter Kooperationspartner für die Hochschule. Des Weiteren könnte man so die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und lokaler Wirtschaft weiter ausbauen. „Die Gespräche zwischen der Stadt Willich, der Bank und den Vertretern der HS Niederrhein waren bereits sehr konkret. Ich bin optimistisch, dass die Initiative zwischen Hochschule und „biw Bank“ mit den ersten gemeinsamen Aktivitäten, bereits im kommenden Jahr starten kann“, so der Abgeordnete Uwe Schummer.

Auch bei einem zweiten Projekt, dem Willicher Betriebskindergarten „Glückskinder“ im Stahlwerk Becker, soll in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein kooperiert werden. Weitere Gespräche hierzu sollen folgen.