Archiv

Montag, 09. Dezember 2013

Junge Union Nettetal fordert das Angebot eines kommunalpolitischen Praktikums für die Nettetaler Schülerinnen und Schüler

Von: Junge Union

Die Junge Union Nettetal fordert die Einführung eines kommunalpolitischen Praktikums für die Schülerinnen und Schüler in der Stadt Nettetal. Ziel des Praktikums soll dabei sein, Jugendliche stärker mit kommunalpolitischen Themen und Abläufen in Kontakt zu bringen und so das Interesse für das politische Geschehen vor Ort zu fördern. Dabei könnte das Praktikum federführend vom städtischen Jugendamt organisiert und schulformübergreifend außerschulisch durchgeführt werden. Inhalte des Praktikums können neben theoretischen Unterweisungen Besuche von Fraktions- und Ausschusssitzungen sowie ein kommunalpolitisches Planspiel sein. „Wir wollen zeigen, dass Kommunalpolitik durchaus interessant sein kann und unmittelbar auch die Interessen sowie die Zukunft der Jugendlichen vor Ort betrifft“ erklärt der Geschäftsführer Christian Bertges. „Die Jugendlichen sollen lernen, wie man sich demokratisch organisiert und eigene Ideen zielführend zur Diskussion bringt“ erläutert der Vorsitzende der Jungen Union Nettetal, Philipp Heks.