Archiv

Freitag, 19. November 2010

"Die Frau und ihr Auto" - Keine Pumps am Steuer?

Von: Eberhard Lange

Frauen Union beim Pannenkurs im Autohaus Timmermanns in Schaag

Frauen Union Nettetal besucht Autohaus Timmrmanns in Schaag und absolviert ADAC Pannenkurs „Die Frau und ihr Auto“

Nettetal. "Das schaffen Sie mit Pumps nicht." bemerkte Hans-Peter Banning, Leiter des ADAC-Pannenkurs am Donnerstagabend im Autohaus Timmermanns in Schaag. Mit einem kräftigen Tritt hatte er die Schraub-Kurbel nach unten getreten und die erste Schraube des platten Reifens gelöst. "Nehmen Sie zum Radwechsel nicht irgend einen Kreuzschlüssel, sondern immer die Kurbel des Bordwerkzeugs." dozierte er weiter und als einige Frauen meinten, mit hochhackigen Schuhen könne man doch auch Autofahren verwies der Kfz-Sachverständige auf die Rechtslage: "der Gesetzgeber schreibt geeignetes Schuhwerk vor.." Flache Schuhe mit festem Absatz eignen sich auf jeden Fall besser für den kräftigen Tritt auf die Kurbel des Schraubenlösers.

"Das Interesse übertraf alle unsere Erwartungen." freute sich Gaby Glatz vom Vorstandsteam der Frauen Union Nettetal.

30 Frauen waren am Donnerstagabend zum Thema "Die Frau und ihr Auto" ins Autohaus Timmermanns in Schaag gekommen wo sie von Niederlassungsleiter Heiner Trimbusch und Thomas Timmermanns begrüßt wurden. Der stellte das 1953 von Vater Matthias Timmermanns gegründete Unternehmen (4 Standorte, siehe Kasten) vor. Eine Premiere "vor der bundesweiten Öffentlichkeit" gab?s für die Frauen Union.,Sie durften vor dem neuesten BMW X 3 posieren und bekamen als "erste Gruppe in Deutschland" das neueste Modell, das offiziell erst am Freitag vorgestellt wurde, erläutert und für ein Erinnerungsfoto posieren.

Dann lud Banning zum Pannenkurs in Theorie und Praxis ein. Zunächst wurde die "Schulbank" gedrückt. Es ging schnell zur Praxis. Was tun wenn das Auto auf der Autobahn streikt? Wo haben sie ihre Warnweste? Antwort: Im Kofferraum. Banning: Das ist falsch.Die muss im Fahrgastraum erreichbar sein. Am besten im Handschuh oder im Türfach. Nach einem ausführlichen Exkurs über das Verhalten bei Panne auf der Autobahn wurden die Autos besichtigt. Wie öffnet man die Motorhaube, wo ist die Batterie, wo die Scheibenwaschanlage.

Dann gings zur Praxis. Wie bewegt man das Auto wenn der Motor ausfällt. "Ja, man kann auch mit dem Anlasser fahren, bis an den Straßenrand - und das wurde geprobt. Das Aufladen einer Batterie mit Starterkabel, bei modernen Autos nicht ohne Risiko. Es wurde geübt. Gleich mehrere Frauen merkten an, ich rufe lieber die Werkstatt oder den ADAC. Auch an den Reifenwechsel wagten sie die Frauen. Banning vermittelte rücken schonende Tricks - und die Frauen hörten zu, wagten sich an Reserverad, Wagenheber und Kurbel.

In der Pause zwischen Pannen-Theorie und Praxis referierte Axel Dammer, Fachanwalt für Verkehrsrecht, mal humorvoll aber immer juristisch einwandfrei über das "Verhalten wenns gekracht hat." Mit dem Thema "Fahrerflucht" leitete er ein. Merkte an, dass das einer der wenigen Straftatbestände sei die einen menschlichen Urinstinkt bestrafen. "Was tut der Mensch seit dem Neandertaler? Wenns gekracht hat, er flüchtet." Aber das unerlaubte Entfernen von der Unfallstelle werde bestraft. "Schon der kleine Kratzer auf dem Aldi-Parkplatz kann, wenn man ihn verursacht hat und nicht die Polizei ruft, bestraft werden.- Mit dem Hinweis: "Heute ist eine Rechtsschutzversicherung für Autofahrer überlebensnotwendig." schloss Dammer.

Sehr viel länger als geplant, mehr als drei Stunden, blieben die Frauen im Autohaus.

"Das Themas: Was tun bei Pannen! interessierte Frau genau so wie Mann." schloss Gaby Glatz einen spannenden Abend.

Thomas Timmermanns: "Heute ein Heimspiel"

Thomas Timmermanns (47, verheiratet, 2 Kinder (Tochter 17, Sohn 13) freute sich beim Besuch der Frauen Union Nettetal im BMW-Autohaus in Schaag über "Ein Heimspiel in Nettetal." Zum 1. Mai 2010 übernahm Timmermanns aus der Insolvenz das Schaager BMW-Haus mit 36 Mitarbeitern.

An vier Standorten beschäftigt Timmermanns 170 Mitarbeiter.

Geschichte: 1954 gründete Vater Matthias Timmermanns in Düsseldorf die Firma, zunächst als Gebrauchtwagenhandlung mit Werkstätte. Nach einer "Marktstudie mit Notizblock, Strichliste und ohne Computer entschied man sich für den Händlervertrag mit BMW. Dem ersten Neubau 1993 in Kaarst, folgte 1993 ein Bau an der Heerdter Landstraße und 1999 der dritte Standort in Düsseldorf. Für die Übernahme des Autohauses in Schaag habe sich Timmermanns wegen seiner traditionellen Bindung zu Nettetal nach reiflicher Überlegung entschieden. Thomas Timmermanns wohnt, wie sein Bruder Michael in Nettetal. Beide wurden in Leuth geboren wo sie auch aufwuchsen. Thomas Timmermanns ist gelernter Bankkaufmann. Bruder Michael (51 Jahre, verheiratet, 3 Kinder) ist Kfz.- Mechaniker Meister.

cle