Archiv

Montag, 07. Juni 2010

Christian Weisbrich: "Wir konnten keine Verlässlichkeit erkennen", sagte Frau Kraft. Dann darf sie sich auch nicht mit den Stimmen der Linken wählen lassen

Von: Christian Weisbrich

Zum Angebot der Linken im Düsseldorfer Landtag, Frau Kraft zur Ministerpräsidentin zu wählen, erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Weisbrich: "Es ist gut zwei Wochen her, dass die Sondierung von SPD und Bündnisgrünen mit der Linken gescheitert ist. Zur Begründung des Scheiterns erklärte Frau Kraft vor der Presse unter anderem: 'Wir konnten hier kein Vertrauen aufbauen. Wir konnten keine Verlässlichkeit erkennen.' Wenn Frau Krafts Erklärung ehrlich gemeint war, dann darf sie sich auch nicht mit den Stimmen der Linken wählen lassen. Die Linken im NRW-Landtag sind nicht verlässlich, sie sind extremistisch und unterstützen in großen Teilen sogar verfassungsfeindliche Organisationen. NRW aber braucht Verlässlichkeit und Stabilität. Dafür steht die CDU in Düsseldorf."