Archiv

Donnerstag, 22. Juli 2010

Christian Weisbrich und Hendrik Wüst: Rot-Grüne Landesregierung verordnet monströsen und teuren Verschiebebahnhof der Landesbediensteten

Von: Christian Weisbrich

Die CDU-Landtagsfraktion ist empört. "Diese rot-grüne Minderheitsregierung ist noch nicht einmal eine Woche im Amt, da schickt sie die Beschäftigten in den Ministerien erst einmal kreuz und quer durch die Landeshauptstadt", beklagen der Sprecher der CDU-Fraktion im Haushalt- und Finanzausschuss, Christian Weisbrich, und der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU im Düsseldorfer Landtag, Hendrik Wüst. So ziehe das Wirtschaftsministerium nach Bauen und Verkehr, die Energieabteilung ins Umweltministerium, die Landesplanung in die Staatskanzlei und das aus vielen Häusern zusammengekratzte Schäfer-Ministerium in das bisherige Wirtschaftsministerium. Besonders empört Weisbrich und Wüst, dass eine instabile rot-grüne Minderheitsregierung, von der niemand wisse, ob sie morgen noch im Amt sei, hier einen "monströsen und teuren Verschiebebahnhof" in Gang setze. Weisbrich und Wüst: "Statt den Übergang reibungslos gestalten zu können, werden jetzt Heerscharen von Landesbediensteten erst einmal damit beschäftigt sein, ihren Umzug zu planen und zu organisieren und sich an neuer Stelle wieder einzurichten. Dabei hätte diese neue Landesregierung inhaltlich-konzeptionelle Zuarbeit dringend nötig. Denn was Rot-Grün bisher auf die Beine gestellt hat, ist das reinste Chaos."